Wir helfen Unternehmen in Deutschland
seit 15 Jahren bei der Softwareauswahl

BOM (Bill of Materials)

Eine BOM ist die Auflistung von Artikeln oder Rohstoffen, die zur Herstellung von Produkten und Strukturen verwendet werden. Eine BOM umfasst unter anderem: – die Marke und/oder das Modell der Komponenten, die zur Herstellung von Produkten oder zum Aufbau von Strukturen verwendet werden, – die Anzahl von Artikeln oder Rohstoffen, die eine Organisation benötigt, – die Kosten für diese Artikel bzw. Materialien und – den Namen des Herstellers oder Dienstleisters, der einer Organisation Artikel oder Materialien zur Verfügung stellt. Beispielsweise enthält die BOM eines Auto voraussichtlich Fahrzeugteile wie Räder und Bremsen sowie die Kosten und Mengenangaben für diese Teile.

Das sollten kleine und mittlere Unternehmen über BOM (Bill of Materials) wissen

KMU erstellen Stücklisten, um mit Herstellern zu kommunizieren, Kosten auszugleichen und die Produktions- und Fertigungsabläufe in den Unternehmen zu verbessern.

Ähnliche Begriffe

Ähnliche Kategorien