Wir helfen Unternehmen in Deutschland
seit 15 Jahren bei der Softwareauswahl

Remote-Arbeit

Remote-Arbeit bezieht sich auf Arbeitskräfte, die außerhalb eines physischen Unternehmensstandorts Aufgaben ausführen, an Projekten arbeiten oder Geschäfte tätigen. Sie können ganztägig von zu Hause aus arbeiten oder nur an einigen Tagen in der Woche, wobei sie gelegentlich ins Büro gehen oder an Besprechungen teilnehmen. Remote-Arbeit kann auch darin bestehen, dass Personen überall auf der Welt arbeiten können, ohne bei jemandem in einem physischen Büro Bericht erstatten zu müssen. Bei den meisten Remote-Arbeitsplätzen handelt es sich nicht um körperliche Arbeit. Remote-Arbeit wird auch Fernarbeit genannt.

Das sollten kleine und mittlere Unternehmen über Remote-Arbeit wissen

Durch Remote-Arbeit können KMU von einer erweiterten Talentbasis und geringeren Bürokosten profitieren. KMU können auch freiberufliche Mitarbeitende einstellen, die ausschließlich online arbeiten. Die Bezahlung kann über Gehälter, Stundenlöhne oder projektbezogene Vergütungen und/oder Provisionen erfolgen. Herausforderungen können gemeistert werden, indem Managementtechniken an neue Technologien angepasst und z. B. klare Erwartungen und eine transparente Kommunikation geschaffen werden. Bei der Einführung von Modellen für die Remote-Arbeit ist es wichtig, Richtlinien für die Ausstattung und die Arbeitsabläufe festzulegen.