Wir helfen Unternehmen in Deutschland
seit 15 Jahren bei der Softwareauswahl

COLD (Computer Output To Laserdisc)

COLD (Computer Output To Laserdisc) war ein zu Anfang der 1990er-Jahre beliebtes Computerausgabegerät. Damit waren Unternehmen in der Lage, große Datenmengen auf speziellen Platten zu speichern, die dann auf einem dedizierten Gerät zurückgelesen werden konnten. Durch das Speichern von Daten auf Laserdiscs konnten Informationen vor Beschädigung und Verlust geschützt werden. Zudem bedeutete die Fähigkeit, die Platten zurückzulesen, dass Nutzer jederzeit auf die Informationen zugreifen konnten. COLD-Systeme sind heute weitestgehend veraltet und wurden von neueren Technologien wie SSDs (Solid-State Drives) und USB-Sticks ersetzt.

Das sollten kleine und mittlere Unternehmen über COLD (Computer Output To Laserdisc) wissen

In der Vergangenheit war COLD eine wichtige Methode, Informationen zu speichern und zu archivieren. Obwohl COLD-Systeme heute nicht mehr in Gebrauch sind, haben zahlreiche KMU unter Umständen noch Datenarchive auf diesen Platten gespeichert. Wegen ihrer höheren Geschwindigkeit und des günstigeren Preises haben SSDs zum Großteil COLD-Systeme ersetzt.

Ähnliche Begriffe