Wir helfen Unternehmen in Deutschland
seit 15 Jahren bei der Softwareauswahl

WEP (Wired Equivalent Privacy)

WEP (Wired Equivalent Privacy) ist eine Art drahtloses Sicherheitsprotokoll. Es handelt sich um einen Sicherheitsstandard, der die drahtlose Konnektivität gleichwertig mit der verkabelten Konnektivität machen soll. Er wurde erstmals im Jahr 1997 entwickelt. Damals verfügte er über revolutionäre Sicherheitsprotokolle, was die Nutzung von Hexadezimalziffern einschloss. Im Jahr 2003 wurde er durch WPA (Wi-Fi Protected Access) ersetzt.

Das sollten kleine und mittlere Unternehmen über WEP (Wired Equivalent Privacy) wissen

In den späten 1990er- und frühen 2000er-Jahren war WEP die Hauptform der drahtlosen Sicherheit. Mittlerweile wurde er ersetzt. Heutzutage nutzen die meisten Unternehmen keine WEP-Verbindungen mehr. Wenn ein KMU weiterhin WEP nutzt, sollte es versuchen, ein Upgrade auf WPA durchzuführen. Es hat sich gezeigt, dass die WEP-Sicherheit viele Schwachstellen aufweist und mit den simpelsten Hackingmethoden leicht geknackt werden kann. Die weitere Nutzung von WEP stellt heutzutage ein hohes Sicherheitsrisiko dar.

Ähnliche Begriffe