Wir helfen Unternehmen in Deutschland
seit 15 Jahren bei der Softwareauswahl

ISP (Internet Service Provider)

Ein ISP ist ein Unternehmen, das Privathaushalten oder Unternehmen Internetdienste bereitstellt. In der Regel schließt der ISP einen Vertrag mit der Person oder dem Unternehmen ab und verlangt eine monatliche Gebühr für die Bereitstellung dieser Dienste. Der ISP stellt in der Regel ein Modem und einen Router zur Verfügung (diese können aber auch separat erworben werden), und das Signal wird an diese Geräte übertragen, damit Nutzer eine Verbindung zum Internet herstellen können. Internetanbieter können aber auch zusätzliche Dienstleistungen anbieten wie E-Mail-Konten oder Antivirensoftware.

Das sollten kleine und mittlere Unternehmen über ISP (Internet Service Provider) wissen

Alle KMU haben heutzutage in der Regel einen ISP, der den Zugang zum Internet direkt am Standort ihres Unternehmens bereitstellt. Der Zugang kann in einem Bürogebäude exklusiv für die Mitarbeitenden reserviert sein, oder er kann von Kunden und Mitarbeitenden gemeinsam genutzt werden, wie es in Unternehmen wie Hotels üblich ist. Zwar bieten alle ISPs irgendeine Form des Internetzugangs an, aber es gibt unterschiedliche Arten von Internetverbindungen. So stellen einige Anbietende beispielsweise Einwahldienste bereit, während andere Satelliten-, Kabel-, DSL- oder drahtlose Verbindungen anbieten.

Ähnliche Begriffe