Wir helfen Unternehmen in Deutschland
seit 15 Jahren bei der Softwareauswahl

Superserver

In UNIX-Systemen ist ein Superserver ein Dämon zur Verwaltung anderer Server. Ein Dämon ist ein Programm, das im Hintergrund abläuft und ähnliche Aufgaben wie die Windows-Dienste durchführt. Ein Superserver ist normalerweise so programmiert, dass er bei Bedarf andere Server startet. Bei der herkömmlichen Methode überwacht ein Server einen Prozess an einem Port. Wenn es viele Ports gibt, warten zahlreiche Prozesse auf der Liste und verbrauchen Systemressourcen wie z. B. Speicher. Beim Einsatz eines Superservers werden jedoch nur die kleinen Server gewartet, was bedeutet, dass weniger Ressourcen benötigt werden, während die inaktiven Serverfunktionen laufen.

Das sollten kleine und mittlere Unternehmen über Superserver wissen

Der Superserver ist für Unternehmen unverzichtbar, da er ihnen die Verwaltung mehrerer Server von einem einzigen Standort aus ermöglicht. Dies kann für Unternehmen mit mehreren Servern, die über verschiedene geografische Gebiete verteilt sind, äußerst hilfreich sein, da sie so über einen einzigen Kontrollpunkt verfügen. Superserver erleichtern außerdem die Fehlerbehebung bei auftretenden Problemen, da alle relevanten Informationen an einem Ort zentralisiert sind.

Ähnliche Begriffe