Website erstellen leicht gemacht: 7 kostenlose Tools

Veröffentlicht am 24.7.2019 von Andrew Conrad und Ines Bahr

Man erstellt Homepage am PC

Als kleines Unternehmen hat man auf der Suche nach einem kostenlosen Tool, mit dem man eine Website erstellen kann, eine riesige Auswahl. Und riesig ist wirklich nicht übertrieben.

Um die Suche etwas zu erleichtern, habe ich eine kurze Liste kostenloser Webdesign-Software zusammengetragen, eine Open-Source-Variante ist auch dabei. Die Lösungen sind leicht zu nutzen, verlässlich (das heißt hier: länger als nur ein paar Monate auf dem Markt) und gratis.

Zudem habe ich bei dieser Gelegenheit mit vielen dieser Tools selbst eine Homepage erstellen können und dabei auch meinen ganz eigenen Humor einfließen lassen. Wobei riesige tote Papageien vielleicht nicht jedermanns Sache sind…

Kostenlos eine eigene Website erstellen

Wie es möglich ist, dass Software, mit der man eine Webseite erstellen kann, gratis angeboten wird? Diese Unternehmen bieten in der Regel kostenpflichtige Upgrades oder lassen sich den Support bezahlen.

Bei allen gibt es eine eigene Domain nur gegen Aufpreis, die kostenlose Version enthält meist nur einen Subdomain-Namen wie wordpress.deinname.com.

Auf jeden Fall kannst du aber mit diesen Tools gratis eine eigene Homepage erstellen und das Upgrade für einen Domainnamen kostet nicht die Welt.

Hier sind meine Top 7 kostenlosen Webdesign-Tools in alphabetischer Reihenfolge.

  1. IM Creator

„Einfach“ ist das Stichwort, das am besten auf diese Lösung zutrifft, und genau das war auch das erklärte Ziel. Der WYSIWYG-Editor ist auf ein Minimum reduziert und macht es selbst technisch nicht versierten Menschen extrem leicht, eine eigene Internetseite zu erstellen. WYSIWYG steht übrigens für „What You See Is What You Get“, also „Du bekommst das, was du siehst“. Der Vorteil hierbei ist, dass nach der Veröffentlichung alles genauso aussieht wie jetzt im Tool. IM Creator verfügt auch über wirklich viele schicke Vorlagen, wobei man diese vielleicht nicht unbedingt am Arbeitsplatz durchsehen sollte – manche der Inhalte sind doch etwas unpassend.

WSIWYG-Editor von IM Creator

Tool zum Website erstellen IM Creator 1

IM Creator verfügt auch über einen HTML-Editor. Hier fehlt jedoch eine Strukturvorgabe, sodass komplexe Websites schwierig zu erstellen sind.

HTML-Editor IM Creator – Am Anfang steht eine leere Seite

Tool zum Website erstellen IM Creator 2

Zusammenfassend gesagt eignet sich IM Creator für all jene, die sich mit der Gestaltung von Websites nicht so gut auskennen, aber eine Internetseite erstellen möchten, auf der man den gegenteiligen Eindruck gewinnt.

Upgrade: Upgrades gibt es schon ab 8 USD/Monat. Darin enthalten sind ein Domainname, unbegrenztes Hosting, Zugriff auf alle Vorlagen und keine Werbung. Schüler, Künstler und gemeinnützige Organisationen erhalten all dies sogar kostenlos.

  1. Jimdo

Tool zum Website erstellen Jimdo

Taylor Swift-Fanseite in Jimdo

Jimdo ist die perfekte Lösung für alle, die absolut keine Ahnung von Design haben. Die Software ist unglaublich einfach zu bedienen, sogar noch einfacher als IM Creator. Die Vorlagen lassen sich nur geringfügig anpassen, was für jemanden ohne Vorkenntnisse genau richtig ist. Man wählt einfach die Struktur seiner Website aus, fügt Text und Bilder ein und das war’s auch schon.

Trotz der einfachen Gestaltungsmöglichkeit im WYSIWYG-Editor bietet Jimdo Designern auch Zugriff auf HTML- und CSS-Editoren und somit erfahrenen Nutzern mehr Flexibilität.

Upgrade: Die günstigste Bezahloption kostet bei Jimdo 9 EUR/Monat. Damit erhältst du eine eigene Domain und eine werbefreie Website. Interessant wird es für kleine Unternehmen bei dem Paket für 15 EUR/Monat, das zusätzlich noch Suchmaschinenoptimierung, persönlichen Kundensupport und Besucherstatistiken enthält.

  1. WebsiteBuilder.Com

Tool zum Website erstellen Websitebuilder.com

Eine einfache Website in WebsiteBuilder.com

Der WebsiteBuilder-Editor ist einfach zu nutzen und sehr übersichtlich, da sich in der Seitenleiste nur eine begrenzte Auswahl an Tools befindet. Es gibt allerdings Hunderte von Vorlagen, aus denen man seine Wahl treffen kann. Und genau aus diesem Grund ist WebsiteBuilder eine hervorragende Option. Zwar lässt sich Google Analytics nicht in WebsiteBuilder integrieren, jedoch verfügt die Lösung über ein eigenes Berichterstattungstool.

Die Software eignet sich gut für Nutzer, die sich von Design-Tools schnell überwältigt fühlen.

Upgrade: Bezahlversionen fangen mit der Premium-Version für 11 USD/Monat an. Darin enthalten sind ein Domainname, Telefon-Support, Suchmaschinenoptimierung und verschiedene Marketing-Tools.

  1. Weebly

Weebly ist eine leicht zu verwendende Softwarelösung, die sowohl durch Einfachheit als auch durch Flexibilität überzeugt. Weebly verfügt über eine gute Auswahl an Tools, die nicht in einem Menü versteckt, sondern in einer Seitenleiste zu finden sind. Weiterhin gibt es eine große Auswahl an übersichtlichen, modernen Vorlagen sowie eine Bibliothek mit ziemlich guten Stockfotos.

Tool zum Website erstellen Weebly

Eine simple Website in Weebly

Weebly ist sich der Bedeutung von Website-Konversionen bewusst und hebt sich so von der Konkurrenz ab. Unter all den Softwareoptionen, die ich mir angeschaut habe, ist Weebly die einzige, die ihre Kunden explizit dabei unterstützt, Besucher*innen zum Kauf, zur Lektüre oder zu welchem auch immer gewünschten Ergebnis zu bewegen.

Die Vorlagendesigner*innen haben zu diesem Zweck übersichtliche und aussagekräftige Beispiele für Landingpages entworfen. Weebly eignet sich daher besonders gut für Website-Ersteller, die ein klares Ziel für ihre Besucher*innen vor Augen haben.

Upgrade: Die Zahloptionen von Weebly beginnen mit der Connect-Version für 5 EUR/Monat bei jährlicher Zahlung. Darin enthalten sind u.a. eine Domain, SSL-Sicherheitsprotokoll, 500 MB Speicherplatz, Suchmaschinenoptimierung, Lead-Erfassung und Kontaktformulare.

 

  1. Wix

Wix ist eine solide Wahl für alle, die genau wissen, was sie mit ihrer Website erreichen möchten. Es stehen mehr als 500 Vorlagen zur Auswahl. Sobald man sich für eine entschieden hat, geht es mit dem Drag-&-Drop-Editor los.

Tool zum Website erstellen Wix

Eine Website für stylishe Männer in Wix

Von allen Drag-&-Drop-Editoren, mit denen ich bisher gearbeitet habe, ist Wix der komplexeste, weshalb ich ihn jemandem ohne Design-Erfahrung nur eingeschränkt empfehlen würde. Der Editor bietet eine Vielzahl an Optionen und wenn man keine Ahnung hat, wird es schnell unübersichtlich und verwirrend. Jedoch ist es wie immer beim Website-Design: Dank der komplexen Möglichkeiten ist Wix die mit Abstand vielseitigste Variante dieser Liste. Und wenn man über Design-Kenntnisse verfügt, ist der WYSIWYG-Editor einfach in der Anwendung. Alles ist intuitiv angeordnet und kann leicht an die eigenen Wünsche angepasst werden.

Insgesamt ist Wix eine hervorragende Lösung für alle, die sich ein äußerst ansprechendes Design wünschen. Alle Wix-Websites sind an Mobilgeräte angepasst und verfügen über Suchmaschinenoptimierung und Google Analytics.

Upgrade: Bezahloptionen fangen bei 5 USD/Monat an und enthalten einen Domainnamen und 500 MG Speicherplatz.

 

  1. WordPress

WordPress ist die einzige Open-Source-Option in dieser Liste, was die Lösung von den anderen sechs abhebt. Die Software ist der beliebteste Website-Editor der Welt.

Da es sich bei WordPress um eine quelloffene Software handelt, hat man Zugriff auf den Code und somit ist WordPress der anpassungsfähigste Website-Builder dieses Artikels. Kreative und erfahrene Designer können so ziemlich alles bauen, gestalten und erschaffen. Weiterhin kann WordPress auf zwei Arten gehostet werden. Bei WordPress.org handelt es sich um die selbstgehostete Version – d. h. du musst dich selbst um das Hosting kümmern – während WordPress.com deine Website mit bis zu 3 GB kostenlos für dich hostet.

Wichtig ist hier, dass WordPress zwar über einen HTML-Editor, jedoch keinen integrierten WYSIWYG-Editor verfügt. Es gibt aber viele WYSIWYG-Plugins. WYSIWYG am ähnlichsten ist noch ein „visueller Editor“, mit dessen Hilfe man einen generellen Einblick erhält, wie der HTML-Code dargestellt wird. Zur Sicherheit sollte man sich allerdings jede Seite immer noch in der Vorschau anzeigen lassen. Der visuelle Editor ist einfach zu nutzen, sodass auch jemand mit wenig technischen Kenntnissen die Website warten kann, wenn der Code eine gute Qualität aufweist.

Tool zum Website erstellen WordPress

Wir nutzen WordPress für unseren Capterra-Blog. Hier ein Screenshot von unserem Dashboard, das wir in hohem Maße angepasst haben. Da es sich bei WP um Open-Source-Software handelt, kann ein von dir entworfenes Dashboard komplett anders aussehen.

Insgesamt ist WordPress eine großartige Option für Webdesigner*innen mit mittleren bis fortgeschrittenen Fähigkeiten.

Upgrade: Auf der Website https://de.wordpress.com werden fünf verschiedene Tarife angeboten: Blogger (3 EUR), Persönlich (5 EUR), Premium (8 EUR), Business (25 EUR) und E-Commerce (45 EUR). Die Preise verstehen sich monatlich bei einer jährlichen Rechnung. Für kleine Unternehmen bietet sich Business mit eigener Domain, E-Mail- und Live-Chat-Support, unbegrenztem Speicherplatz, SEO-Tools und der Integration von Google Analytics an.

 

  1. Yola

Tool zum Website erstellen Yola

Editor in Yola

Viele der kostenlosen Website Builders verfügen über eine veraltete, klobige Benutzeroberfläche und veraltete, klobige Vorlagen. Yola bewegt sich noch gerade so auf der Grenze. Die Vorlagen für insbesondere große Websites sind bei Weitem nicht so stylish wie bei Wix oder Weebly, jedoch sind sie auch noch nicht so aus der Mode, dass ich sie nicht für kleinere Websites empfehlen würde. Sie sind ziemlich übersichtlich strukturiert, sodass sie immer noch verhältnismäßig modern aussehen.

In Yola lassen sich sehr gute kleine oder persönliche Websites von jemandem erstellen, der sich mit Design überhaupt nicht auskennt. Die Vorlagen geben nur ein gewisses Maß an Flexibilität, sodass Bilder und Text nicht aus Versehen an nicht dafür vorhergesehenen Stellen ablegt werden können und so das Layout der gesamten Seite durcheinanderbringen. Inhalte wie YouTube-Videos und Google Maps lassen sich einfach per Drag & Drop einfügen.

Mit der kostenlosen Version kann man drei Seiten hosten und hat 1 GB Speicherplatz.

Upgrade: Yola bietet drei Tarife an (Bronze, Silber, Gold), wobei der günstigste bei 4,95 EUR/Monat bei jährlicher Abrechnung liegt und unbegrenzte Seitenzahl sowie Bandbreite, 2 GB Speicherplatz, eine eigene Domain und Premium-Support enthält. 

Wie wirst du deine Website erstellen?

Welche andere kostenlose Webdesign-Software kannst du empfehlen? Teile uns deine Meinung in den Kommentaren mit.

Du bist auf der Suche nach Content-Management-Software? Wirf einen Blick auf Capterras Liste der besten Content-Management-Systeme!

Capterra Newsletter: Produktvergleiche, Studien & Trends

Ja, ich möchte den Capterra Newsletter abonnieren und jeden Monat Informationen zu Studien, Trends und Produktvergleichen erhalten.

Follow Us