Die besten kostenlosen oder Open-Source-LMS-Tools

Veröffentlicht am 1.10.2021 von Sierra Rogers und Ines Bahr

Nur weil du eine kostengünstige Lösung suchst, musst du nicht auf Qualität verzichten. Diese vier kostenlosen oder Open-Source-LMS-Tools sind nicht ohne Grund so gut bewertet.

01.10.2021: Dieser Artikel erhielt ein Update.

Open-Source-LMS Tools

Mit Lernmanagementsystemen (LMS) können Unternehmen und Bildungseinrichtungen ihre E-Learning-Programme erstellen, durchführen und organisieren. Allerdings ist das Preismodell vieler Tools für kleine Unternehmen und Einrichtungen zu teuer.

In das Gesamtbudget für LMS-Software müssen Faktoren wie die Installationskosten, Lizenzgebühren, Gebühren pro Nutzer/Kurs und die laufende Wartung einberechnet werden. Dazu kommen eventuelle versteckte Gebühren, die knappe Budgets weiter belasten.

Wenn du nur eine kleine Zahl an Angestellten oder Lernenden hast, ist ein Open-Source-LMS möglicherweise deine beste Option. Mit einem kostenlosen LMS-Tool reduzierst du deine Softwarekosten und kannst dennoch von den wichtigsten Funktionen von LMS-Software Gebrauch machen.

Open-Source-LMS-Tools können oft kostenlos genutzt und angepasst werden, anders als Markensoftware mit strikten urheberrechtlichen Lizenzen, bei denen du auf den Quellcode keinen Zugriff hast. Ein Open-Source-LMS bietet dir also mehr Anpassungsmöglichkeiten ohne teure Lizenzgebühren.

Unter den hunderten verfügbaren LMS-Tools sind nur eine Handvoll wirklich kostenlos oder Open Source. Damit du nicht lange suchen musst, haben wir diese Liste zusammengestellt.

Die Produkte sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. Informationen zu unserem Auswahlprozess findest du am Ende des Artikels.

Die 4 besten kostenlosen oder Open-Source-LMS-Tools

  1. GoSkills

 4,8/5,0

54 Nutzerbewertungen

  • Gratisversion: In der Gratisversion von GoSkills kannst du eigene Kurse erstellen, die Plattform mit deinem Branding versehen und über die Berichtsfunktion des Tools die Fortschritte der Lernenden verfolgen.
  • Upgrade-Kosten: Das Upgrade kostet dich 29 € pro Person und Monat. Hauptvorteil eines Upgrades ist der Zugriff auf die Kursbibliothek mit mehr als 80 fertigen Kursen für Unternehmen.

GoSkills ist ein kostenloses, cloudbasiertes LMS für Teams jeder Größe. Es gibt keine Mindestnutzerzahl, sodass auch kleine Unternehmen oder Teams die an Unternehmen gerichteten Funktionen nutzen können.

Mit GoSkills kannst du unter anderem eigene Kurse erstellen, Kurse und Kataloge verwalten sowie mit Berichten und Analysen die Effektivität deiner Kurse messen. Gamifizierung und soziale Funktionen sorgen für mehr Motivation beim Lernen.

Vorstellung des LMS-Tools GoSkills 

Mehr erfahren

2. Moodle

 4,2/5,0

1,776 Nutzerbewertungen

  • Gratisversion: Das kostenlose LMS von Moodle bietet eine Reihe von Standardfunktionen wie die Kurserstellung, Lernanalysen und individuelle Zertifizierungen. Schulen und Unternehmen können in der Gratisversion bis zu 50 Nutzer hinzufügen.
  • Upgrade-Kosten: Die kostenpflichtige Version von Moodle heißt MoodleCloud. MoodleCloud ist ab 100 €/Jahr für 50 Nutzer verfügbar und bietet unbegrenzt viele Kurse, eine personalisierte Lernplattform, Webkonferenzen mit bis zu 50 gleichzeitigen Nutzern und benutzerdefinierte Zertifikate.

Moodle ist eine kostenlose Open-Source-LMS-Plattform, auf der du eigene, benutzerdefinierte Kurse erstellen kannst. Außerdem kannst du virtuelle Klassenräume verwalten, Zertifikate erstellen und mithilfe von Analysen den Erfolg von Schulungsprogrammen messen.

Auch soziale Funktionen gibt es in Moodle: Lehrende und Lernende können einander in Kursforen Direktnachrichten schicken. Moodle bietet mobil nutzbare Themes und unterstützt Plugins von Drittanbietern (wie Office 365). Es gibt eine OneNote-Integration und du kannst Kurse über PayPal kostenpflichtig anbieten.

Vorstellung des LMS-Tools Moodle

Mehr erfahren

3. TalentLMS

 4,7/5,0

391 Nutzerbewertungen

  • Gratisversion: Die Gratisversion von TalentLMS kann von bis zu 5 Personen und für bis zu 10 Kurse genutzt werden und bietet unbegrenzten E-Mail-Support. Sie kann für unbegrenzte Zeit verwendet werden.
  • Upgrade-Kosten: Die kostenpflichtigen Versionen von TalentLMS sind ab 59 $ monatlich verfügbar. Dieser Preis gilt für die Starter-Version für bis zu 40 Nutzer, unbegrenzt viele Kurse und E-Mail-Support.

TalentLMS ist ein cloudbasiertes LMS, mit dem Unternehmen aller Größen Schulungen für Angestellte anbieten können. Du kannst eigene Kurse erstellen und Live-Sitzungen durchführen. Außerdem kannst du die Fortschritte der Lernenden nachverfolgen, die Plattform mit deinem Branding versehen und benutzerdefinierte Berichte herunterladen.

Zu TalentLMS gehört auch die TalentLibrary, eine Bibliothek mit über 50 vorgefertigten Kursen zu Themen wie Projektmanagement, Marketing, Personalwesen und Kundenservice. TalentLMS bietet eine Besonderheit: Das Tool steht in unterschiedlichen Versionen für verschiedene Branchen zur Verfügung, es gibt maßgeschneiderte Lösungen für die Fertigungs-, Technologie-, Automobil- sowie Lebensmittel- und Getränkeindustrie.

Vorstellung des LMS-Tools TalentLMS

Mehr erfahren

4. Thinkific

 4,6/5,0

128 Nutzerbewertungen

  • Gratisversion: Die Gratisversion von Thinkific kann von bis zu 100 Lernenden genutzt werden. Du kannst Kurse mit beliebigen Inhaltstypen erstellen, bereits vorhandene Kurse importieren, Umfragen erstellen und Diskussionen unter den Teilnehmenden durchführen.
  • Upgrade-Kosten: Wenn du mit der Gratisversion von Thinkific zufrieden bist, aber mehr 100 Personen unterrichten möchtest, kannst du die Gratisversion behalten und für 0,10 $ pro Person weitere Lernende hinzufügen. Die günstigste kostenpflichtige Option ist die Basic-Version für 39 $/Monat, in der du unbegrenzt viele Kurse erstellen kannst.

Thinkific ist eine All-in-One-Online-Plattform für Onlinekurse und richtet sich an kleine bis mittelgroße Unternehmen. Du kannst Onlinekurse unkompliziert erstellen, indem du hochgeladene Inhalte per Drag and Drop anordnest. Thinkific unterstützt verschiedene Multimedia-Inhalte wie Diskussionsforen, Umfragen und Videos und hilft dir so, deine Kursmitglieder zu motivieren.

Außerdem gibt es eine Vorlagenbibliothek mit Optionen zum Erstellen von Minikursen, Webinaren und Ressourcenbibliotheken. Zu jeder Vorlage gibt es eine Anleitung, die dir zeigt, wie du sie am besten verwendest, und bewährte Methoden für das E-Learning zusammenfasst.

Vorstellung des LMS-Tools Thinkific

Mehr erfahren

Das richtige kostenlose LMS-Tool für dein Unternehmen auswählen

Beim Vergleich verschiedener kostenloser oder Open-Source-LMS-Tools solltest du folgende Fragen im Blick behalten:

  • Welches Hauptziel möchtest du mit der Lernplattform erreichen? Bei den Produkten in unserem Verzeichnis ist dir vielleicht schon aufgefallen, dass es LMS für Bildungseinrichtungen und LMS für Unternehmen gibt. Überlege, was du mit deiner Software erreichen willst: Bietest du Weiterbildungen für deine Angestellten an oder bringst du Schülern ein völlig neues Thema bei?
  • Welche Funktionen sind für dich unverzichtbar? Bestimmte Grundfunktionen bietet fast jedes LMS, aber es ist wichtig zu wissen, welche Funktionen du darüber hinaus benötigst. Brauchst du ein LMS, in dem du Kurse von Grund auf neu erstellen kannst? Oder möchtest du ein System mit einer bereits vorhandenen Kursbibliothek?
  • Wie viele Nutzer hast du? Kostenlose Lernplattformen haben oft eine Nutzerbeschränkung. Daher solltest du im Voraus überlegen, wie viele Lehrende und Lernende dein System üblicherweise nutzen werden.
  • Wo stößt deine IT-Abteilung an ihre Grenzen? Der große Vorteil von Open-Source-Software ist, dass du sie an deine Anforderungen anpassen kannst. Allerdings braucht man dafür auch entsprechende IT-Kenntnisse und es geht nicht ganz ohne Arbeitsaufwand. Wenn deiner IT-Abteilung hier die Zeit oder das Wissen fehlt, ist das Anpassen einer Open-Source-Lösung vielleicht nicht die beste Option für euch.

Wichtige Fragen an Anbieter von Gratis- oder Open-Source-LMS-Tools

Stelle Anbietern die folgenden Fragen zu ihren LMS-Tools, bevor du dich entscheidest:

  • Welchen Support bieten Sie an? Ohne den richtigen Support kann es herausfordernd sein, eine neue Software einzuführen. Finde daher heraus, welche Art von Kundensupport ein Softwareanbieter bietet. Ist der Support rund um die Uhr oder nur zu bestimmten Tageszeiten verfügbar? Bekommst du per E-Mail oder telefonisch Unterstützung?
  • Kann Ihr LMS auf Mobilgeräten genutzt werden? Heutzutage möchte kaum jemand nur zuhause am PC lernen und es ist fast schon selbstverständlich, dass Kurse und Ressourcen jederzeit und von überall aus zugänglich sind. Frag den Anbieter daher unbedingt, ob seine Lösung auf den meisten mobilen Geräten problemlos nutzbar ist.
  • Wie einfach kann Ihr Produkt in andere Softwaresysteme integriert werden? Wenn du ein LMS für die Weiterbildung von Angestellten verwendest, solltest du ein Tool wählen, das in deine Personalmanagementsoftware integriert werden kann. So kannst du die Daten neuer Angestellter gleich in das LMS übernehmen. Wenn du ein Single-Sign-On-Tool (SSO) verwendest, solltest du es mit deinem LMS verbinden können, damit die Kursmitglieder sich mit einem Klick anmelden können.
  • Welche Art der Berichterstellung bietet Ihr Tool? Leistungsstarke Berichtsfunktionen sind ein wichtiger Bestandteil von LMS-Tools: Sie bieten Einblicke in die Leistung der Lernenden und die Effektivität des Kurses. Gratisversionen bieten diese Funktionen oder oft nicht oder nur eingeschränkt. Wenn du dich für ein kostenloses Tool entscheidest, solltest du also darauf achten, dass dein Team eigene Berichte erstellen und anpassen kann.
Wie geht es weiter? Wirf einen Blick auf unser LMS Software Verzeichnis, um das passende Tool zu finden.

So haben wir die Produkte ausgewählt

Dieser Artikel wurde am 01. Oktober 2021 aktualisiert. Die für diesen Artikel berücksichtigten Produkte mussten folgende Kriterien erfüllen:

  • Das Tool ist in der Learning Management System Shortlist von Capterra enthalten (veröffentlicht im März 2021).
  • Eine kostenlose eigenständige Version der Software ist verfügbar (keine Testversion, die nach einem begrenzten Zeitraum einen Produktkauf erforderlich macht).
  • Das Tool entspricht unserer Definition für LMS-Tools: LMS-Tools (Learning Management Systems) helfen Unternehmen, E-Learning-Kurse und den Fortschritt von Lernenden zu verwalten und nachzuverfolgen.

Hinweis: Inhalte dieses Artikels, die in Nutzerbewertungen veröffentlichte Ansichten wiedergeben, stellen nicht die Meinung von Capterra dar.

Dieser Artikel kann auf Produkte, Programme oder Dienstleistungen verweisen, die in deiner Region nicht verfügbar sind oder die durch die Gesetze oder Vorschriften des Landes eingeschränkt sein können. Wir empfehlen, sich direkt an den Softwareanbieter zu wenden, um Informationen über die Produktverfügbarkeit und Rechtskonformität zu erhalten. Gender Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

Über den Autor oder die Autorin

Senior Content Analyst für Capterra und GetApp. Spezialisiert auf Studien und Digitalisierungs-Tipps für KMU. Masterstudium in Medien und Kommunikation, lebt im sonnigen Barcelona.

Senior Content Analyst für Capterra und GetApp. Spezialisiert auf Studien und Digitalisierungs-Tipps für KMU. Masterstudium in Medien und Kommunikation, lebt im sonnigen Barcelona.