Die Top 11 der kostenlosen Open-Source-LMS-Tools für kleine Unternehmen

Veröffentlicht am 17.6.2019 von Ankit Sharma und Ines Bahr

Frau steht vor Bildschirm

Learning-Management-Systeme (LMS) unterstützen Unternehmen und Bildungseinrichtungen dabei, eigene eLearning-Programme zu erstellen, darüber die Übersicht zu behalten und sie zu verwalten. Die meisten Tools sind jedoch nur zu festen Preisen erhältlich, was schnell recht teuer werden kann. Daher kann es sich durchaus lohnen, über ein Open-Source-LMS nachzudenken.

Bei der Erstellung eines Budgets für LMS-Software müssen Kosten für die Installation, Lizenzen, Gebühren pro Nutzer/Kurse und die fortwährende Wartung berücksichtigt werden. Zusätzlich zu den initialen Ausgaben gibt es auch teils versteckte Kosten, die einen engen Haushalt weiter strapazieren können.

Interessieren sich in einem Unternehmen jedoch nur eine Handvoll von Mitarbeitern für einen Kurs, ist ein Open-Source-LMS wahrscheinlich die beste Option.

 

Warum Open-Source-LMS?

  • Eine kostenlose Lernplattform verfügt zwar nur über begrenzte Funktionen und die Anzahl der Kurse und Nutzer ist häufig beschränkt, doch dafür erhält man eine gute Übersicht über die Software als eigenständige Lösung.
  • Bei einer Open-Source-Lernplattform ist der Quellcode öffentlich, d. h. jeder kann sich diesen ansehen, ändern und an den Bedarf seines Unternehmens oder seiner Einrichtung anpassen.

Diese LMS-Tools stehen häufig gratis zur Verfügung und können im Gegensatz zu Software, die Urheberrechtslizenzen unterliegt, nach eigenen Wünschen geändert werden.

Kostenlose Lernplattformen ermöglichen es kleinen Unternehmen, die Softwarekosten gering zu halten und trotzdem von wichtigen Funktionen zu profitieren. Es fallen keine Ausgaben für teure Lizenzen an und gleichzeitig lassen sich Open-Source-LMS gezielter anpassen.

Es gibt zwar hunderte von LMS-Tools auf dem Markt, doch nur eine Handvoll davon sind eLearning-Open-Source-Optionen. Aus diesem Grund haben wir eine Liste der Top 11 der kostenlosen Open-Source-LMS-Tools für kleine und mittelgroße Unternehmen zusammengetragen, von denen die meisten jedoch leider nur auf Englisch zur Verfügung stehen. Die Reihenfolge dieser Lernplattformen kann sich bei zukünftigen Aktualisierungen ändern.

Die nachstehende Tabelle bietet eine schnelle Übersicht über alle wichtigen Aspekte der 11 Produkte, die hier in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet werden. Weitere Informationen über unsere Auswahlkriterien befinden sich am Ende dieses Artikels.

Eine Tabelle mit den Top 11 LMS-Tools für kleine Unternehmen

Kostenlose Lernplattformen: Unsere Top 11

Coggno: Integriertes Zertifizierungstool für sofortige Bescheinigungen

Bei Coggno handelt es sich um ein cloudbasiertes LMS, in dem Onlinekurse zu Compliance, Sicherheit und Business Management erstellt werden können. Der Nutzer hat die Option, dem Kursmaterial visuelle Elemente wie Bilder und Tabellen hinzuzufügen. Kurse werden in verschiedenen Formaten angeboten, u. a. Video, Audio oder Microsoft Word-Dateien.

In der Lösung ist ein integriertes Zertifizierungs-Feature enthalten, sodass Bescheinigungen direkt nach Kursabschluss zur Verfügung stehen. Kursleiter verfolgen den Fortschritt ihrer Lerner und erstellen Berichte, um den ROI der Trainingsprogramme zu messen. Autoren können ihre Kurse über Coggno.com, wie auch auf anderen ähnlichen Plattformen, verkaufen.

Screenshot Open-Source-LMS Tool Coggno

Kontrollieren der Trainingsphase eines Mitarbeiters auf Coggno LMS (Quelle)

 Vorteile: Capterra-Nutzer*innen wissen den Zugriff auf und die Kontrolle über das Kursmaterial zu schätzen. Ihnen werden die verfügbaren Trainingskurse angezeigt, sie können die Registrierung für einen Kurs anfragen und erhalten Erinnerungen für Deadlines und anstehende Tests.

 Nachteile: Nutzer*innen merken an, dass eine individuelle Anpassung der Kurse nicht möglich ist. Um Inhalte zu erstellen, muss man das Autorentool Easygenerator kaufen. Alternativ kann man auch sein eigenes SCORM (Sharable Content Object Reference Model) erstellen.

 Upgrade-Kosten: Coggno steht Universitäten kostenlos zur Verfügung, jedoch können in dieser Version keine weiteren Trainingskurse hochgeladen werden. Käuflich ist die Software über zwei verschiedene Preismodelle zu erwerben:

  • Professional LMS für 19 USD pro Nutzer/Jahr für 25–200 Nutzer
  • Enterprise LMS für 15 USD pro Nutzer/Jahr für mehr als 200 Nutzer

 Mobile Apps: n.v.

Am besten geeignet für: Auf Firmentrainings spezialisierte Unternehmen und Entwickler von eLearning-Inhalten, die ihren Kunden Schulungen für die Weiterbildung bereitstellen.

CourseSites: Analysen des Kursverhaltens fördern die Mitarbeit der Lernenden und die akademische Leistung

CourseSites (Blackboard for Business) ist eine cloudbasierte Lernplattform und ein Tool für die Kursverwaltung. Lösungen für Managed Hosting, Self-Hosting und Software-as-a-Service (SaaS) können bereitgestellt werden und Nutzer*innen sind in der Lage, digitale Inhalte online zu erstellen, zu verwalten, nachzuverfolgen und zu liefern.

Weiterhin haben Nutzer*innen die Möglichkeit, auf Onlinekurse zuzugreifen, Aufgaben hochzuladen und mit anderen Kursteilnehmer*innen und Lehrenden zu interagieren. Die CourseSites-Module setzen sich aus Dateien für die Präsentationen, Handouts, Unterlagen und Prüfungen zum Unterrichten und Testen sowie Diskussionsforen zusammen.

Screenshot_Open-Source_LMS_Tool_CourseSites

Analyse eines Kurses auf CourseSites (Quelle)

 Vorteile: CourseSites ist Capterra-Nutzer*innen zufolge benutzerfreundlich und leicht zu navigieren. Lernende können Aufgaben innerhalb des Kurses hochladen und darauf zugreifen sowie online an Prüfungen teilnehmen. Einige Nutzer*innen erwähnen positiv, dass Termine für den Onlineunterricht festgelegt, persönliche Nachrichten und Gruppen-E-Mails geschrieben und Treffen in Echtzeit angesetzt werden können.

 Nachteile: Einigen Nutzer*innen zufolge erschweren neuere Systemupdates das Abspielen von Schulungsvideos.

 Upgrade-Kosten: n.v.

 Mobile Apps: AndroidiOS

Am besten geeignet für: Unternehmen, die Gruppenschulungen durchführen oder bei denen hauptsächlich in Teams gearbeitet wird, z. B. Labore oder Krankenhäuser.

iTunes U: Schulungen werden mobil bereitgestellt

Die eLearning-Plattform iTunes U steht auch auf Deutsch zur Verfügung und bietet Hausaufgabenabgabe, einen integrierten Notenspiegel und private Diskussionsforen. In der Content-Bibliothek sind sowohl Kurse für Unternehmen als auch Schulen und Universitäten enthalten.

Lehrkräfte können Kurse im PDF-Format oder als Präsentationen mit Bildern und Videos erstellen. Innerhalb der App ist das Arbeiten mit Arbeitsblättern und dem gesamten Kurs möglich.

Screenshot Open-Source LMS Tool iTunes U

Erstellung eines Kurses in iTunes U (Quelle)

 Vorteile: Capterra Nutzer*innen wissen das große Angebot an hochwertigen Podcasts und kurzen, informativen Videos zu einer ganzen Bandbreite an Themen zu schätzen.

 Nachteile: Die Verbindung zur iCloud wird in einigen Fällen als hinderlich empfunden, da der begrenzte Cloud-Speicherplatz schnell voll ist. Weiterhin braucht das Tool einige Zeit zum Hochladen. Je nach Größe eines Updates nimmt auch das Aktualisieren, Herunterladen und Synchronisieren von Software mehr Zeit in Anspruch als angegeben.

 Upgrade-Kosten: n.v.

 Mobile Apps: iOS

Am besten geeignet für: Schulen und Universitäten mit Schülern an verteilten Standorten

LatitudeLearning: Berichte messen den Erfolg von Weiterbildungsprogrammen

LatitudeLearning ist ein cloudbasiertes LMS-Tool für die Verwaltung und Dokumentation von Online-Kursen, eLearning- und Weiterbildungsprogrammen. Es eignet sich gut für Firmentrainings und B2B-Programme und kann als SaaS oder über die Cloud bereitgestellt werden.

LatitudeLearning enthält Funktionen für die Zertifizierung, Nachverfolgung und Berichterstellung bei Weiterbildungsprogrammen und ist integrierbar mit Webex und GoToMeeting.

HTML Editor von Latitude Learning

Der integrierte HTML-Editor in LatitudeLearning (Quelle)

Vorteile: Über Video-Tutorials erfahren Nutzer, wie sie Kurse organisieren, Schulungen verwalten und Berichte erstellen können, in denen der Fortschritt der Lerner festgehalten wird.

 Nachteile: Capterra-Nutzer*innen empfinden die Benutzeroberfläche als altmodisch und nicht benutzerfreundlich. Es gibt keinen mobilen Support und keine Bibliothek mit Inhalten von Dritten. Eine Erweiterung der Funktionalität erfordert teils teure Add-Ons.

 Upgrade-Kosten: Das Standard-LMS ist für bis zu 100 Nutzer kostenlos erhältlich. Upgrades staffeln sich wie folgt:

  • 0,60 USD pro Nutzer/Monat für bis zu 1.000 Nutzer
  • 0,55 USD pro Nutzer/Monat für bis zu 5.000 Nutzer
  • 2,75 USD pro Nutzer für bis zu 5.000 Nutzer im Jahresplan für die maximale Kursanzahl

Weitere Preise sind auf der Produktwebsite einsehbar.

 Mobile Apps: n.v.

Am besten geeignet für: Kleine Unternehmen, die ihre Kurse zentral in der Cloud speichern möchten

Myicourse: Weiterbildung für Fachkräfte

Bei Myicourse handelt es sich um eine cloudbasierte Lösung zum Erstellen und Bereitstellen von Kursen, die zur Weiterbildung und Schulung eingesetzt werden.

Nutzer*innen haben die Möglichkeit, online „Colleges“ zu erstellen, in denen verschiedene Kurse angeboten werden. Diese können auch öffentlich geschaltet und kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Werden die Kurse nur privat bereitgestellt, ist die Software für bis zu 100 Nutzer gratis verfügbar.

Screenshot Open-Source LMS Tool Myicourse

Beispiel für ein privates Myicourse-College (Quelle)

 Vorteile: Die Tools zum Bearbeiten und Anpassen werden von Capterra-Nutzer*innen positiv erwähnt. Kursleiter können das Nutzeraufkommen nachverfolgen, den Kursverkauf verwalten und Zertifizierungen anbieten.

 Nachteile: In der kostenlosen Version werden Kurse öffentlich geschaltet, sodass sich diese Option nicht für sensible und private Daten eignet. Außerdem wird in der kostenlosen Version Werbung angezeigt.

 Upgrade-Kosten: Die Software kann bei öffentlicher Nutzung gratis verwendet werden. Für eine private Nutzung stehen folgende Modelle zur Auswahl:

  • Bronze: 50 USD pro Monat für 100–500 Nutzer mit Zugriff auf 500 Kurse
  • Silver: 100 USD pro Monat für 501–2.500 Nutzer mit Zugriff auf 2.500 Kurse
  • Gold: 250 USD pro Monat für 2.501–10.000 Nutzer mit Zugriff auf 10.000 Kurse

 Mobile Apps: n.v.

Am besten geeignet für: Kleine Unternehmen, die von ihren Angestellten eine fortlaufende Weiterbildung erwarten und so bei Best Practices, Technologie und Vorschriften immer auf dem Laufenden sind.

Schoology: Kursverwaltung auf verschiedenen Geräten

Schoology ist ein webbasiertes Freemium-LMS mit eLearning-Inhalten wie Kursen, Trainings und Programmen. Kursleiter können nach Abschluss Berichte zur Leistung der Lernenden erstellen.

Schoology stellt Lernangebote für Schulen/Universitäten und Unternehmen bereit. Bildungseinrichtungen können das Basismodell kostenlos nutzen. Weiterhin ist ein Upgrade auf ein Enterprise-Paket möglich, wenn spezielle Unterstützung oder die Integration mit einem Hochschulinformationssystem erforderlich sind.

Kursdashboard von Schoology

Kursdashboard von Schoology in der Kachel-Ansicht (Quelle)

 Vorteile: Nutzer*innen loben Features wie den mobilen Zugriff, die Integration mit Google Drive, die Tools zur Erstellung von Inhalten und den Bibliothekszugriff mit öffentlich zugänglichen Kursen und weiteren Inhalten.

 Nachteile: Der Lösung fehlen Capterra Nutzer*innen zufolge einige wichtige Features wie das Sperren eines Kursordners oder eine leichte Navigation durch Prüfungen/Tests.

 Upgrade-Kosten: Schoology hat zwei Preismodelle im Angebot: Das Basisangebot ist für Kursleiter und Lerner frei zugänglich. Das Enterprise-Paket richtet sich mit einem individuellen Preismodell an Bildungseinrichtungen.

 Mobile Apps: AndroidiOS

Am besten geeignet für: Bildungseinrichtungen, die eine komplizierte Kurserstellung vermeiden möchten. Kurse können einfach hochgeladen und mit Schülern/Studenten geteilt werden.

Die besten eLearning-Open-Source-Tools

ATutor: LMS für blinde und sehbehinderte Menschen

ATutor ist ein webbasiertes LMS mit Online-Kursverwaltung und Content-Authoring zur Erstellung von eLearning-Kursen.

Das Tool beinhaltet einen Webdienst, über den die Barrierefreiheit der Kurse nach internationalen Standards wie der American Society for Training and Development (ASTD) zufolge bewertet wird.

Screenshot_Open-Source_LMS_Tool_Atutor

Integriertes Feature zur Erstellung von Kursen auf ATutor

 Vorteile: Capterra-Nutzer*innen loben, dass Kurse im Rahmen der Plattform erstellt und auch externe Dateien importiert werden können.

 Nachteile: Nutzer*innen zufolge ist die Benutzeroberfläche veraltet, kompliziert, schwierig zu bedienen und fällig für ein Update.

 Upgrade-Kosten: n.v.

 Mobile Apps: n.v.

Am besten geeignet für: Non-Profit-Organisationen oder Einrichtungen, die Bildungsinhalte und -kurse für Blinde und Sehbehinderte zur Verfügung stellen möchten.

Dokeos: Compliance-Schulung für die pharmazeutische Branche

Dokeos ist ein Open-Source-LMS-Tool, das sich an Pharma- und Gesundheitsorganisationen richtet. Es enthält Features wie Kurs-Authoring, Fortschrittskontrolle, Berichterstellung und Zertifizierungsmanagement.

Mithilfe von 2D- und 3D-Grafiken können Kursleiter Prüfungen und Tests erstellen. Ein Alleinstellungsmerkmal ist Oogie Rapid Learning, ein Feature, mit dem Microsoft Word-Dokumente und PowerPoint-Präsentationen automatisch zu Dokeos-Folien transkribiert werden.

Die Lösung verfügt auch über ein Compliance-Schulungsprogramm, das Unternehmen dabei unterstützt, Normen wie Health Insurance Portability and Accountability Act (HIPAA) und Occupational Health and Safety Act (OSHA) einzuhalten.

Kursverwaltung in Dokeos

Kursverwaltung in Dokeos (Quelle)

 Vorteile:Capterra-Nutzer*innen loben die Chat- und Messagingfunktionen, über die Kursleiter*innen in Echtzeit mit den Lernenden, aber auch mit den Autor*innen der Inhalte in Kontakt treten können.

 Nachteile: Nutzer*innen merken an, dass Kurse nicht den eigenen Wünschen entsprechend geändert werden können. Weiterhin dauert es eine Weile, bis im Forum und vom Kundenservice auf Fragen oder Probleme reagiert wird.

 Upgrade-Kosten: Folgende Nutzer können ein Upgrade erstehen:

  • Ausbildungs-/Schulungszentren: 250 USD pro Monat für bis zu 50 Nutzer und 450 USD pro Monat für 51–100 Nutzer.
  • Unternehmensorganisationen: 385 USD pro Monat für bis zu 50 Nutzer und 650 USD pro Monat für 51–100 Nutzer.
  • Pharma- und Gesundheitsorganisationen: Auf Anfrage.

 Mobile Apps: n.v.

Am besten geeignet für: Kleine Unternehmen in der Pharma- und Gesundheitsbranche, die über die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen, Wirtschaftsprüfungen und relevante Lizenzen und Genehmigungen auf dem Laufenden sein müssen.

Forma LMS: Individuell gestaltbare Kurse mit integriertem Authoring-Tool

Forma LMS ist ein Open-Source-LMS mit Funktionen für eLearning- und Kursmanagement, Videokonferenz-Integration, Kurs-Authoring, integrierte Zertifikate und mehr.

Weiterhin sind ein Tool zum Bearbeiten von Inhalten im Nutzermanagement und Berichterstellungsfunktionen enthalten, um Daten zur Teilnahme der Lernenden, Aufgaben und fertiggestellten Kursen zu erfassen. Über den Forma-Marketplace können auch Kurse verkauft werden.

Feature Dashboard von Forma MLS

Das Feature-Dashboard von Forma LMS

 Vorteile: Capterra-Nutzer*innen merken positiv an, dass Kurse nach Kategorien organisiert werden können. Schulungen können so nach Themen sortiert aus einem Pool der relevanten Kurse ausgewählt werden.

 Nachteile: Die Nutzeroberfläche ist einigen Nutzer*innen zufolge nicht benutzerfreundlich und in verschiedenen Funktionen sind einige kleinere Bugs aufgetreten.

 Upgrade-Kosten: n.v.

 Mobile Apps: n.v.

Am besten geeignet für: Kleine Unternehmen, die ihre Kurse auf einer eCommerce-Plattform vertreiben möchten.

Moodle: Drag-&-Drop-Funktion zum Anpassen von Kursen

Moodle ist eine kostenlose Open-Source-Lernplattform zum Erstellen von benutzerdefinierten Kursen. Sie steht auch auf Deutsch zur Verfügung und wird in vielen Schulen und Universitäten eingesetzt. Die Plattform umfasst Tools zur Verwaltung von virtuellen Unterrichtsräumen, erstellt Zertifizierungen und analysiert den Erfolg von Schulungprogrammen.

Mithilfe der Funktion für soziales Lernen können Lernende und Kursleitung einander direkt Nachrichten in den Kursforen schicken. Moodle kann auf Mobilgeräten genutzt werden und bietet Plug-Ins für Drittanbieter wie Office 365, eine Integration in OneNote und die Möglichkeit, Kurse über PayPal zu kaufen bzw. verkaufen.

Plug-In-Verwaltung in Moodle

Plug-In-Verwaltung in Moodle (Quelle)

 Vorteile: Capterra-Nutzer*innen mögen die einfache und dynamische Benutzeroberfläche, die sich auch sehr gut anpassen lässt. Im Community-Forum werden Updates zu Add-Ons, Plug-Ins und weiteren Ressourcen eingestellt.

 Nachteile: Nutzer*innen zufolge lassen sich größere Gruppen in verschiedenen Kursen nur schwer verwalten, was sich bei kleineren Nutzergruppen pro Kurs jedoch problemlos gestalten lässt. Bei der Mobilversion wird auch die Langsamkeit bemängelt.

 Upgrade-Kosten: Moodle kann kostenlos auf dem eigenen Server installiert werden. Kostenpflichtige Cloud-Hosting-Pakete stehen zu den folgenden Preisen zur Verfügung:

  • Starter: 58 USD pro Jahr für 50 Nutzer (ideal für einen Kurs)
  • Mini: 182 USD pro Jahr für 100 Nutzer (ideal für mehrere Kurse)
  • Small: 364 USD pro Jahr für 200 Nutzer (ideal für mehrere Kurse)
  • Medium: 729 USD pro Jahr für 500 Nutzer (ideal für mehrere Kurse)

 Mobile Apps: iOSAndroid

Am besten geeignet für: Schulen, Universitäten und Unternehmen aller Größen im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Sakai CLE: Erweitertes soziales Lernen in Kursforen

Sakai CLE ist ein Open-Source-LMS für Schulen, in dem mit Aufgabenzuweisung, Kalender, Notenspiegel, Prüfungen und Tests gearbeitet werden kann. Es stehen Features für die Kursverwaltung, den Lehrplan und das Kurs-Authoring zur Verfügung. Die Lösung richtet sich eher an akademische Einrichtungen als an Unternehmen.

Sakai bietet Funktionen für das soziale Lernen wie eine Einbettung von Multimedia-Kursen, eine Chat-Funktion und Video-Tutorials. Es lässt sich in Google Docs integrieren und bietet Tools wie Wiki-Plattformen, auf denen auch Nutzer mit geringen Kenntnissen Webseiten erstellt können.

Screenshot Open-Source-LMS Tool Sakai

Sakai-Dashboard zur Fortschrittskontrolle (Quelle)

 Vorteile: Capterra-Nutzer*innen erzählen, dass die Sakai-Community sich sehr bemüht, die Funktionen des Tools zu erweitern. Die Community arbeitet daran, alle Erfolgskriterien der Stufen A und AA der Richtlinien für barrierefreie Webinhalte (WCAG) 2.0 zu erfüllen.

 Nachteile: Nutzer*innen meinen, dass die Benutzerfläche veraltet und nicht intuitiv ist. Die Präsentation der visuellen Elemente wie Symbole und Schaltflächen könnte verbessert werden.

 Upgrade-Kosten: Bei der Software fallen keine Lizenzkosten an und sie kann von unbegrenzt vielen Einzelpersonen oder Einrichtungen genutzt werden.

 Mobile Apps: n.v.

Am besten geeignet für: Schulen und Universitäten, die anpassbare Online-Kurse erstellen, den Fortschritt von Schülern/Studenten nachverfolgen und verschiedene Schulungsprogramme verwalten müssen.

Diese Liste wurde im Juni 2019 aktualisiert, wobei Tools entfernt wurden, die nicht länger unseren Kriterien entsprechen. Weiterhin wurden alle Informationen und Screenshots aktualisiert.

VORGEHENSWEISE

Bei der Bewertung der kostenlosen und Open-Source-Tools für diese Aufzählung wurde folgendermaßen vorgegangen:

Kostenlose Produkte:

Im Sinne dieses Artikels wurde ein Produkt als „kostenlos“ eingestuft, wenn es eine kostenlose, eigenständige Version der Software anbietet. Hierbei handelt es sich nicht um eine Testversion der Software, bei der nach Ablauf eines bestimmten Zeitraums eine Lizenz gekauft werden muss.

Open-Source-Produkte:

Damit die in diesem Artikel besprochene Software als Open Source eingestuft wurde, muss der Quellcode für jeden einsehbar, modifizierbar und verbesserungsfähig sein. Der Quellcode muss in den letzten 12 Monaten aktualisiert worden sein (entweder durch ein Update für die Vollversion oder kleine Problembehandlungen) und eines der Betriebssysteme Windows, Mac oder Linux unterstützen.

Außerdem wurde überprüft, ob die Produkte unseren Kriterien für LMS-Software entsprechen:

„LMSs unterstützen Organisationen/Einrichtungen bei der Verwaltung und Automatisierung von ihrem Online-Unterricht bzw. Schulungsprogrammen.“

Produkte wurden weiterhin als LMS-Software eingeordnet, wenn sie über eine der Hauptfunktionen wie eLearning-Management oder Kursverfolgung sowie einige optionale Funktionen wie Zertifizierung, Compliance Management, Kurs-Authoring, Kursbibliothek oder mobiles Lernen verfügten.

Haftungsausschluss: In diesem Artikel sind die Meinungen von Nutzer*innen der verschiedenen Tools enthalten, die nicht notwendigerweise die Ansichten von Capterra wiedergeben.

Du bist auf der Suche nach LMS-Software? Wirf einen Blick auf Capterras Liste der besten Learning-Management-Systeme!

Folge Uns