Was genau heißt agil? Eine Definition des agilen Projektmanagements

Veröffentlicht am 24.5.2018 von Ines Bahr

2001 trafen sich im Skigebiet Snowbird in Utah 17 Softwareentwickler und verfassten das bahnbrechende Agile Manifest.

Der Gedanke dahinter war, den Software-Entwicklungsprozess zu optimieren, indem weniger Wert auf ineffiziente Vorgehensweisen wie eine übermäßig ausführliche Dokumentation, zeitraubende Meetings und ein striktes Einhalten von Prozessen gelegt wird.

Mit Sicherheit konnten sie damals nicht ahnen, was aus der agilen Bewegung werden sollte. Heute, mehr als 15 Jahre später, ist Agile überall.

Es wurde zu einem beliebten Business-Modewort irgendwo zwischen „Synergien“, „disruptiv“ und dem Allzeit-Klassiker „think outside the box“.

Jeder, von der Vertriebsabteilung bis hin zur Poststelle, unterhält sich darüber, wer agiler ist als die anderen.

Aber was ist der große Unterschied zwischen agilen Projektmanagement Methoden und den restlichen Projektmanagement-Modewörtern, die dem vorausgegangen sind? Agile ist eine echte Projektmanagement-Methode mit einer echten Definition.

Agiles Projektmanagement und agile Projektmanagement Methoden

In diesem Artikel möchte ich Ordnung in das Durcheinander bringen und eine klare, präzise Definition des Begriffs formulieren. So kannst du deinen Manager korrigieren, wenn er das nächste Mal erzählt, wie agil die Reihe von Nachmittagsmeetings war, in denen sein Team die Planungsmeetings für den nächsten Monat plante.

Wenn du verstehst, was Agile wirklich bedeutet, bist du auch besser für die Implementierung agiler Projektmanagement Methoden in deinem Unternehmen gerüstet und kannst Situationen erkennen, die mit einem Hauch von Agile verbessert werden könnten (zum Beispiel, indem du das wöchentliche Meeting zum Planen von Meetings über den Haufen wirfst).

Außerdem soll es um drei Praxisbeispiele für agiles Projektmanagement gehen.

Eine Definition des agilen Projektmanagements

Was ist agiles Projektmanagement? Die erste – und wahrscheinlich prägnanteste – Definition des agilen Projektmanagements stammt aus dem Agilen Manifest selbst:

  • Individuen und Interaktionen stehen über Prozessen und Werkzeugen
  • Funktionierende Software steht über einer umfassenden Dokumentation
  • Zusammenarbeit mit dem Kunden steht über der Vertragsverhandlung
  • Reagieren auf Veränderung steht über dem Befolgen eines Plans

Aus dieser etwas undurchsichtigen Zusammenfassung können wir eine präzisere Definition ableiten:

Das agile Projektmanagement ist ein iteratives Entwicklungskonzept, das einen hohen Wert auf zwischenmenschliche Kommunikation und Feedback, die Reaktion auf Veränderungen und das Schaffen funktionierender Ergebnisse legt.

Lasst uns das einmal genauer betrachten.

  • Agiles Projektmanagement ist iterativ, das bedeutet, es geschieht in Phasen (Sprints), wobei jeder Sprint auf dem aufbaut und das verbessert, was im vorherigen Sprint erreicht und gelernt wurde. An dieser Stelle kommt das Scrum-Konzept ins Spiel. Gartner-Forschungsdirektor Nathan Wilson sagte auf dem 2017 Gartner PPM Summit: „Scrum ist eine Methode, Arbeit zu organisieren, um Agilität zu schaffen.“
  • Agile ist ein Konzept und eine Denkweise. Es ist weder ein Lehrbuch noch eine Liste von Anweisungen oder eine Zertifizierung. Agile Projektmanagement Methoden in schwarz auf weiß ausformulierte Vorlagen zu verwandeln würde sogar allem widersprechen, das Agile ausmacht. Es wäre so, als würdest du jemandem eine detaillierte, schrittweise Anleitung dafür in die Hand drücken, cool zu sein oder Jazz zu spielen. Nichtsdestotrotz gibt es Projektmanagement-Software, die genau dafür geschaffen wurde, für Agilität zu sorgen.
  • Im agilen Projektmanagement dreht sich alles um effiziente Kommunikation anstelle von Dokumentation, verschachtelten E-Mail-Threads und ständigen Meetings. In den 12 Prinzipien hinter dem Agilen Manifest heißt es: „Die effizienteste und effektivste Methode, Informationen an und innerhalb eines Entwicklungsteams zu übermitteln, ist im Gespräch von Angesicht zu Angesicht.“ Wenn du etwas durch ein zehnsekündiges Gespräch mitteilen kannst statt in einer E-Mail, solltest du es tun. Hier kommt Daily Scrum ins Spiel.
  • Bei Agile geht es darum, mit jeder Iteration greifbare, funktionierende Resultate zu produzieren. Dieser Faktor ist besonders wichtig. Die 12 Prinzipien besagen: „Funktionierende Software ist das wichtigste Fortschrittsmaß.“ Man kann die agile Entwicklung mit dem Redaktionsprozess von Texten vergleichen: Du lieferst einen ersten Entwurf und verbesserst ihn anhand der Vorschläge deines Lektors. Du lieferst nicht gleich einen ganzen fertigen Artikel an dem Tag, an dem er in Druck gehen soll.

Warum ist Agile so wichtig?

Das ist also die agile Methode, aber warum spielt das eine Rolle?

Dem Project Management Institute zufolge haben mehr als 70 % der Unternehmen agile Prinzipien integriert, während mehr als ein Viertel der Produktionsbetriebe ausschließlich agile Methoden nutzen.

Doch hier ist der Clou:

Laut Forschungsergebnissen von Price WaterhouseCoopers sind agile Projekte um 28 % erfolgreicher als traditionelle Projekte.

Wenn dein Unternehmen keine agilen Projektmanagement Methoden nutzt, gehörst du zu einer kleiner werdenden Minderheit und wirst früher oder später ins Hintertreffen geraten.

Praxisbeispiele für das agile Projektmanagement

Über das agile Projektmanagement wurden ganze Bücher geschrieben und wir könnten es aus Hunderten unterschiedlichen Perspektiven und aus der Sicht Dutzender verschiedener Branchen beleuchten.

In diesem Artikel geht es allerdings um eine einfach verständliche Erklärung von Agile.

Daher möchte ich nun ein paar Beispiele aus dem echten Leben präsentieren.

1. „Build your own meal“-Fastfood-Restaurants

Agiles Projektmanagement und agile Projektmanagement Methoden

Agiles Projektmanagement in Aktion bei Chipotle (via Wikimedia Commons)

Jeder kennt den Trend hin zu Restaurants, in denen man sich sein Gericht schnell und ungezwungen selbst zusammenstellen kann. Bei Chipotle oder Subway bereitet ein Mitarbeiter dein Essen zu, während du ihm Rückmeldungen gibst.

Mehr Käse? Weniger Käse? Anderes Brot? Avocado-Dip? Kein Avocado-Dip? Kein Problem.

Bei jedem Schritt fragt dein Essens-Projektmanager bei dir nach, um sicherzustellen, dass dein Imbissprojekt noch so läuft, wie es soll. Das Endergebnis ist eine leckere Mahlzeit, die durch eine ständige Zusammenarbeit bei jedem Schritt weiter verbessert wurde.

2. Die Apple Genius Bar

Agiles Projektmanagement und agile Projektmanagement Methoden

Agiles Projektmanagement in Aktion bei der Apple Genius Bar (via Wikimedia Commons)

Ungeachtet des ziemlich anmaßenden Namens ist die Apple Genius Bar ein wunderbares Praxisbeispiel für agiles Projektmanagement in Aktion.

Wenn du dein kaputtes iPhone oder iPad vorbeibringst, musst du keine endlosen Formulare ausfüllen oder dich wartend in eine Schlange stellen (es ist eher eine Art Wartezusammenkunft). Es ist eine ganz andere Welt als so manch anderer Reparaturenanbieter, bei dem dich erst fünf verschiedene Warteschlangen und dann komplizierte Formulare verwirren.

Die Genius Bar ist agil, weil ihr Fokus auf der Kommunikation liegt. Der Mitarbeiter, der sich mit dir beschäftigt, stellt Fragen und macht Notizen. In anderen Worten: „Individuen und Interaktionen stehen über Prozessen und Werkzeugen.“

Du könntest jetzt sagen: „Aber auch Apple nutzt Prozesse und Werkzeuge, zum Beispiel das iPad, auf dem sie die Notizen machen.“

Ja, aber das Gespräch zwischen Menschen steht an erster Stelle.

3. Fußball

Quelle: Eurosport

Leider ist die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in Russland bereits ausgeschieden. Wir können eben nicht immer gewinnen 🙂

Trotzdem gilt unser Team als gutes Beispiel für agile Projektmanagement-Methoden. Du hältst das vielleicht für etwas weit hergeholt, aber denk mal drüber nach.

Ein Fußball-Manager muss in vielen Bereichen ein agiler Projektmanager sein, um Erfolg haben zu können. Jede Saison ist ein Großprojekt aus unzähligen Spielen und jedes Spiel ist eine Iteration dieses Projekts.

Stell dir vor, ein Fußball-Manager würde bei allen Spielen die Spieler in denselben Positionen mit derselben Position aufstellen, egal wer verletzt ist, schlechte Leistungen erbracht hat oder nicht zusammenpasst. Dieser Manager wäre vermutlich wenig erfolgreich.

Tatsächlich hat Agile ganz schön viel mit Fußball gemeinsam. Der Trainer und die Spieler kommunizieren während des Spiels (das Sportäquivalent der Scrum-Meetings), die Ergebnisse sind im Feld sichtbar (nicht per E-Mail gesendet) und das Ziel, das am Ende jeder Iteration (Spiel) erreicht wird, ist konkret (Sieg oder Niederlage).

Wenn du das nächste Mal ein Fußball-Spiel ansiehst, dann stell dir die Frage, wie dein Team sich stärker wie eine Fußball-Mannschaft verhalten könnte. Wir empfehlen aber, das Bier wegzulassen.

Der Kern von Agile

Wenn du dir nur merkst, dass es beim agilen Projektmanagement um zwischenmenschliche Kommunikation, das Anpassen an sich verändernde Umstände und das Schaffen funktionierender Ergebnisse geht, bist du schon auf dem richtigen Weg.

Doch das agile Projektmanagement ist seiner eigenen Definition gemäß ständigen Veränderungen und Weiterentwicklungen unterworfen. Frag zehn Projektmanager nach ihrer Definition von Agile und du bekommst höchstwahrscheinlich zehn unterschiedliche Antworten.

Ich bin neugierig auf deine eigene Definition von Agile. Erzähl es in den Kommentaren!